Der Ratzeburgersee und Umgebung – ein Erlebnis für sich

Der Ratzeburgersee und Umgebung – ein Erlebnis für sich

Kennen Sie sich in Schleswig-Holstein aus? Haben Sie schon einmal von der Insel-Stadt „Ratzeburg“ gehört? Richtig gehört – diese Stadt ist von vier Seen umgeben und somit von Wasser umgeben. Zugleich handelt es sich um eine Domstadt. Viele Menschen sagen, dass es sich um eine der schönsten Regionen Schleswig Holsteins handelt und zudem eine der schönsten Städte Norddeutschlands. Überzeugen Sie sich selbst!

Wie komme ich nach Ratzeburg?

Sie können auf unterschiedliche Weise nach Ratzeburg gelangen. Sollten Sie nicht in der Lage sein, mit dem Auto, Motorrad oder Fahrrad anzureisen, sind Sie stets auf die Busse des ÖPNV (Öffentlicher Personen Nah Verkehr) angewiesen. Der nächste Flughafen befindet sich in Hamburg, die nächste Bahnstation in Lüneburg.

Drei unterschiedliche Dämme führen über das Wasser in die Stadt hinein. Und schon sind Sie mittendrin in der romantischen Altstadt mit ihren alten, idyllischen Straßen, die zum Teil noch mit Kopfsteinpflaster bedeckt sind. Auch die alten Gebäude sind zu einem sehr großen Teil noch sehr gut intakt und vervollständigen das Erscheinungsbild.

Sicherlich – bei Ratzeburg handelt es sich um eine Domstadt. Und dennoch hat man sofort den Eindruck, als hätte man es mit einer richtigen, netten Kleinstadt zu tun, die dem Ruf einer Domstadt überhaupt nicht entsprechen können. Doch Halt! Der heutige Begriff der Kleinstadt ist natürlich nicht mit den Ansprüchen an eine Domstadt des Mittelalters zu vergleichen. Was heute eine Kleinstadt ist, war früher eine sehr große Stadt, nicht wahr? Man kann davon ausgehen, dass Ratzeburg im Mittelalter ebenfalls kleiner gewesen ist als etwa Lübeck. Dies bringt einen großen Vorteil mit sich: Alle Sehenswürdigkeiten der Stadt können zu Fuß in kurzer Zeit erreicht werden. Dabei lassen sich die alten Fachwerkhäuser sehr gut bestaunen. Man kann ihnen ihr Alter ansehen.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt

Neben dem Gesamtbild der sehenswerten Altstadt kann die Stadt selbstverständlich weitere Sehenswürdigkeiten aufzeigen:

  • Der Ratzeburger Dom: Er steht ohne Frage an erster Stelle. Dieser Dom ist das Wahrzeichen der Stadt. Im Norden der Stadt, unweit vom Ufer des Sees, finden wir das eindrucksvolle Gebäude. Er wurde im Stil der Backsteinromantik zwischen 1154 und 1220 erbaut. Wenn Sie bereits von seinem Äußeren begeistert sind, werden Sie vom Inneren überwältigt sein. Heinrich, dem Löwen, ist der Dom zu verdanken. Eine Löwenstatue ziert die Außenwand des am Dom liegenden Friedhofs. Über den Außenflügel links erfolgt der Zugang zum Dom. Durchwandern Sie den imposanten Kreuzgang und überlassen Sie sich der Ausstrahlung des Gebäudes. Es wird seine Wirkung nicht verfehlen. Was besonders beeindruckt sind die Abmessungen der einzelnen Bauabschnitte. Vergessen wir nicht, dass man zu Zeiten des Dombaus noch nicht über unsere modernen Maschinen verfügte. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten. Ein kleines Eintrittsgeld ist einzuplanen, wenn eine Führung gewünscht ist.
  • Das Eiscafé Bruhn: Nun ja, es ist im klassischen Sinne keine Sehenswürdigkeit. Doch können Sie hier das beste Eis der Stadt mit Blick auf den Domsee genießen. Bereits in der 3. Generation kann hier seit über 40 Jahren Eis, Torten, Kuchen und selbstverständlichen Kaffeespezialitäten genossen werden. Lassen Sie sich diesen Schmaus nicht entgehen.
  • Ein Gang in den Kurpark: Direkt am Wasser der Küchensees ist der Kurpark gelegen und lockt nicht nur bei Sonnenschein die Menschen zu einem Spaziergang auf den vielen kleinen, verschlungenen Wegen an. Im Sommer wird er gerne von den Einheimischen für ein Picknick genutzt. Dem können sich selbstverständlich die Gäste der Stadt gerne anschließen. Nein, allzu groß ist dieser Park nicht, gerade einmal 780m Länge weist er auf.
  • Kanu- und Kajak-Touren: Die verschiedenen Seen der Stadt, insbesondere der Ratzeburger See, sind gute Reviere für Kanu- und Kajakfahrer. Gerne lassen sie hier für eine kleinere oder größere Tour ihre Boote ins Wasser. Aber Achtung – informieren Sie sich rechtzeitig, ob eine Tagesgebühr zu entrichten ist. Diese Gebühr ist VOR dem Betreten des Gewässers zu entrichten.
  • Badestellen: Selbstverständlich verfügt die Stadt über einige direkte Badestellen – Die Badestelle beim Aqua Swim mit Wasserspielplatz für die Kleinen, die Badestelle an der Schloßwiese. Im größeren Umfeld der Stadt finden wir zudem die Farchauer Liegewiese und die Badestelle Himmelswiese. Alle Wasserratten kommen in Ratzeburg also zu ihrem Recht.
  • Boot- und Wasserfahrrad-Fahren: Nutzen Sie die Angebote vom Bootsverleih und nehmen sich ein Ruder- oder Tretboot, um einige Zeit auf dem Wasser zu verbringen. Aber Vorsicht – kommen Sie den Schwänen nicht zu nahe. Sie mögen dies gar nicht und werden leicht aggressiv.
  • Das Kreismuseum Herzogtum Lauenburg: 1764 wurde das Herrenhaus erbaut, in dem sich heute das Kreismuseum befindet. Kunst und Geschichte der Region werden hier sichtbar gemacht. Von der Steinzeit bis zur heutigen Zeit können Sie Artefakte und Kunstgegenstände bewundern.

Die Umgebung des Ratzeburger Sees

Vergessen Sie vor lauter Altstadt und Geschichte der Stadt aber die wundervolle Umgebung des Ratzeburger Sees nicht. Wie bereits erwähnt, kann man sich sehr gut auf dem Wasser fortbewegen. Doch auch Fahrradwege sind in dieser Region nicht nur sehr viele vorhanden, es sind auch eben so viele sehr gut ausgeschildert. Viele Urlauber sind hier mehr mit dem Fahrrad als mit dem Auto unterwegs. Kein Wunder bei dem schönen Umland und der fantastischen Luftqualität.

Die Ratzeburger Seen Tour ist insgesamt 26km lang und führt durch die Gemeinden Bäk, Römnitz, Campow, Utecht, Rothenhusen, Poogeez und Einhaus. Dieser Rundtour startet an der Schlosswiese in Ratzeburg und endet an der östlichen Stadtseite. Eine wunderbare Tour für einen Tag, bei der Sie den See vollständig umrunden. In Bezug auf die Anforderungen brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Mit Ausnahme von einigen kleinen Steigungen ist es hier recht flach. Die meiste Zeit werden Sie auf ausgeschilderten Waldwegen verbringen.

Auf nach Mölln

Sagt Ihnen der Name „Till Eulenspiegel“ etwas? Wenn Sie schon immer etwas für seinen Schabernack übrig hatten, sollten Sie, wenn Sie sowieso am Ratzeburger See Ihr Quartier aufgeschlagen haben, auch einen Abstecher per Fahrrad nach Mölln machen. Es sind nur knapp 14 Kilometer. Der größte Teil der Strecke kann auf Feldwegen hinter sich gebracht werden. Besonders im späten Frühjahr und frühen Sommer ist die Route besonders schön, da sich viele Erdbeerfelder, aber auch Rapsfelder hierbefinden. Die beiden Farben zusammen geben ein schönes Bild. Eine Strecke, einfach zum Durchatmen. Und hat die Erdbeerernte bereits begonnen, ist es selbstverständlich, sich auf dem Feld selber das Kilo zusammen zu pflücken, nicht wahr? Das macht Spaß und schmeckt doppelt so gut.

Die Sehenswürdigkeiten von Mölln

Natürlich ist auch Mölln eine Stadt mit Sehenswürdigkeiten. Folgende sollten auf Ihrer To-Do-Liste nicht fehlen, wenn Sie in der Stadt sind:

  • Das Till-Eulenspiegel-Museum: Es ist ein Muss für alle, die Till Eulenspiegel mögen. Das Gebäude wurde 1582 erbaut und ist an sich bereits sehenswert. Wer weiß? Vielleicht treffen Sie ja den leibhaftigen Till Eulenspielgel?
  • Die Till-Eulenspiegel-Linde: Unter diesem Baum soll er begraben sein. Ob er tatsächlich aufgrund eines gerissenen Seils stehend beerdigt wurde? Wir müssen es wohl glauben.
  • Der Till-Eulenspielgel-Brunnen: Er ist anlässlich des 600jährigen Gedenkens an den Eulenspiegel errichtet worden.
  • Die St.Nicolai-Kirche: Hoch auf dem Berg über der Altstadt Möllns wurde sie erbaut und erstrahlt immer noch in voller Pracht. Von hier aus bieten sich zahlreiche Einsichten in den historischen Markt der Stadt, der ebenfalls heute noch seine Berechtigung findet.

Genießen Sie die schönen Gebäude der Altstadt, bevor Sie sich mit dem Fahrrad wieder auf den Weg nach Ratzeburg machen. Übrigens, sind Sie mit dem Fahrrad nur geringfügig langsamer als mit dem Auto auf den herkömmlichen Straßen.

Die Erlebnisbahn Ratzeburg

Eigentlich findet man diesen Erlebnispark in Schmilau. Sind Sie schon jemals mit einer Draisinge fahren? Sollten Sie unbedingt ausprobieren. Hier können Sie auch in einem alten Eisenbahnwagon übernachten. Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein.